Rettung 144

Aktionstag in der Sicherheitswoche (1.und 2. Stufe)

Gut, wenn jemand da ist, der dir hilft!“

Am 19. April 2016 hatten die Kinder der VS Kapfenstein im Rahmen der Sicherheitswochen Gelegenheit, zu erfahren, wie das genau geht.

Herr Christian Trummer stellte sich dankenswerter Weise zur Verfügung und demonstrierte uns gekonnt, was passiert, wenn ein Notruf in der Zentrale des Roten Kreuzes eingeht. Es war höchst spannend für uns alle, den Pieper zu hören und den Namen des „verletzten“ Kindes auf einem Computer zu lesen. Die Ausstattung eines Rettungsfahrzeuges, die verschiedenen Apparate, die Trage, die Liege… . Alles durften die Kinder ausprobieren. Ein Highlight waren unumstritten das Blaulicht und die Sirene. Die Zeit verging wie im Flug. Die Kinder hatten großen Spaß und haben viel Neues über die Rettung und deren Einsätze erfahren.

Natürlich hoffen wir, nie einen Notruf absetzen zu müssen. Aber wenn doch, dann wissen wir jetzt, dass wir gut aufgehoben sind und keine Angst zu haben brauchen.

DANKE, Herr Trummer, es war super!

 

 

Aktionstag in der Sicherheitswoche (3.und 4. Stufe)

Herr Trummer, ein Notfallsanitäter und Papa von Noah, ermöglichte uns am 19. April im Rahmen der Sicherheitswoche Einblicke in die Arbeit eines Sanitäters. Die dritte Klasse interviewte ihn und alle erfuhren einiges über Ausbildung, Arbeitszeiten, Einsatzgebiete, Fortbildungen, Tätigkeiten und das richtige Absetzen eines Notrufs. Außerdem zeigte er allen vier Klassen das Rettungsauto und erklärte den Umgang mit bestimmten Geräten. Mit Begeisterung spielten die Kinder Verletzte, die versorgt werden mussten. Folgetonhorn und Blaulicht fehlten natürlich nicht. Nur wenige Kinder erzählten, dass sie bereits schon einmal mit einem Rettungsauto ins Krankenhaus gebracht wurden. Vielleicht konnte einigen Kindern durch diesen tollen Einsatz von Herrn Trummer die Angst und das Unbehagen vor einer Fahrt im Rettungsauto genommen werden. Kilian war sehr begeistert und meinte: „Ich möchte einmal Sanitäter werden!“